Personalisierung für effizientes Marketing & höhere Conversion-Rates

Personalisierung für effizientes Marketing & höhere Conversion-Rates

Personalisierungen im Marketing gelten als wichtiger Erfolgsfaktor. Kein Wunder: maßgeschneiderte digitale Erlebnisse steigern nachweislich die Nutzer-Interaktion und Conversion -Rate. Ganz gleich, ob es sich um die Personalisierung von Produkten oder eine personalisierte Website handelt – die Investition zahlt sich aus!

Grundlagen der digitalen Personalisierung

Personalisierung und Customer Journeys sind die vorherrschenden Themen im Bereich digitale Werbung.

LADEN SIE DIESES E-BOOK

Für Website- oder Content-Personalisierungen existieren allerdings keine Patentrezepte. Zwar vereinfachen es uns Automatisierungen, Machine Learning und Technologien, Web-Angebote zu individualisieren. Dennoch benötigen Sie eine durchdachte Personalisierungsstrategie, um die gewünschten Erfolge zu erzielen.

Kurzum: Das Personalisieren von Websites erfordert Zeit, gute Inhalte und entsprechende Technologien. Was die Grundlage erfolgreicher Personalisierungen sind, welche Fehler Sie auf jeden Fall vermeiden sollten und welche Technologie wir empfehlen, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ihre Vorteile mit „personalized experience“

Personalized experiences sind ein wichtiger Teil effektiver Marketing-Strategien, um Interessenten und Kunden persönlich anzusprechen. Sie wirken sich äußerst positiv auf das Nutzererlebnis und die Marketing-Effizienz aus.

Alles Dinge, die Ihnen große Vorteile einbringen.

Personalisierung...

  • ... steigert die Werbewahrnehmung des Users
  • ... hebt Ihr Angebot hervor (Stichwort: Informationsflut)
  • ... erhöht die Usability und Bedienbarkeit Ihrer Website
  • ... unterstützt die Kundenbindung
  • ... verbessert Ihre Conversion-Rate
  • ... stärkt Ihr Umsatzpotential 

Die Grundlage Ihrer Personalisierungsstrategie: relevante Benutzer-Daten sammeln

Updates bekommen

Erhalten Sie die besten Inhalte über die Zukunft des Marketings, Branchenwechsel und andere Thought Leadership.

Relevante Daten sind die Basis für eine erfolgreiche Personalisierung. Denn fehlen Informationen über das spezifische Verhalten und die Vorlieben Ihrer Besucher, können Sie keine zielgerichteten und maßgeschneiderten Erlebnisse liefern. Dazu werden Informationen über Geolokalisierung, Gerätetyp, besuchte Seiten, Besucher-Frequenz, Browsertyp, Betriebssystem uvm. erhoben.

Eine Segmentierung im Marketing lässt sich nach verschiedenen Merkmalen vornehmen. Zum Beispiel:

  • nach Marketing-Kanal (direkter Zugriff, Affiliate-Links, Social Media, E-Mail, SEA etc.)
  • nach Verhalten auf Ihrer Website (Verweildauer, Ausstiegsseiten etc.)
  • nach Kaufverhalten (Neu- oder Bestandskunden, Retourenquote, Wiederkauf-Rate etc.)
  • nach Demografie (Geschlecht, Alter, Ort)
  • nach Personas (unsichere Käufer, Schnäppchenjäger, Kunden mit Qualitätsbewusstsein etc.)
  • nach Endgerät (Mobile, Tablet, Desktop)
  • nach externen Faktoren (Wetter, Saison, Sales-Angebote, Feiertage etc.)

Optimale Ergebnisse erzielen Sie mit Acquia Lift Personalization: Unser Tool sammelt viele umfangreiche Daten über Ihre Website-Besucher und liefert passgenaue Inhalte aus. Sie profitieren dadurch von genauen und detailreichen User-Informationen, mit denen sich außergewöhnliche Web-Erlebnisse entwickeln lassen.

Personalisierung: Diese 5 Fehler sollten Sie vermeiden

Ganz klar, für eine optimale Personalisierung reicht es nicht aus, tolle Tools zu integrieren oder unzählige Splittests durchzuführen. Wir möchten hier mit den größten Irrtümern aufräumen und erläutern Ihnen im Folgenden 5 schwerwiegende Fehler bei der Website Personalisierung:

1. Gebrauchsfertige Lösungen gibt es nicht

Viele Marketer glauben, es gäbe eine perfekte Personalisierungslösung, die sich einfach kaufen und installieren ließe. Ganz so simpel ist es nicht. Zwar ist eine gute Technologie notwendig für die Umsetzung. Zuvor müssen jedoch Ziele und KPIs definiert und Daten, Inhalte und Strategien entsprechen vor- und aufbereitet werden. Nur so können Sie in vollem Umfang von Ihrer Personalisierungs-Software profitieren.

2. Nicht alle Daten sind relevant

Das Sammeln von relevanten Datensätzen ist ein wesentlicher Aspekt für gelungene Personalisierungsprozesse. Schließlich können Sie nur so die richtigen Erfahrungswerte an den richtigen Nutzer adressieren. Natürlich sind Informationen wie Gerätetyp, Ort und Betriebssystem nützlich. Mehr Aussagekraft besitzen jedoch die Präferenzen Ihrer Website-Besucher: Welche Art von Inhalten konsumiert der Nutzer? Welches Produkt bzw. Angebot favorisiert er? Was bringt ihn dazu, zum Kunden zu konvertieren?

3. Tests sind keine Personalisierungsstrategie

Experimente und Testversuche sind Bestandteile der Personalisierung, völlig richtig! Denn mit ihrer Hilfe finden Sie heraus, wie effektiv die jeweiligen Inhalte für Ihre Marketingzwecke sind. Ausschlaggebend für einen effizienten Indivdiualisierungsprozess ist jedoch das Wissen darüber, wer sich auf den Testseiten befindet und wie hoch die Nutzer-Interaktion dort ausfällt.

4. Ohne Content, keine Personalisierung möglich

Erst eine individualisierte Website bauen, dann Content bereitstellen? Das funktioniert nicht! Neben relevanten Informationen brauchen Sie hochwertige Inhalte, um Segmentierungen vorzunehmen. Denn ohne den richtigen Inhalt können Sie Ihren Kunden keine personalisierten Erlebnisse bieten. Ihre Content-Strategie sollte immer bestmöglich auf Ihrem Wissen über Ihre (potentiellen) Kunden aufbauen.

5. Sie brauchen von Anfang an einen Verantwortlichen

Jeder Prozess benötigt einen Ansprechpartner, der die Verwaltung und Realisierung Ihrer Personalisierungsprozesse überwacht. Wir raten Ihnen eingehend davon ab, sich entsprechende Tools zu kaufen, bevor Sie einen Verantwortlichen bestimmt haben. Bedenken Sie auch: Personalisierungen sind aufwendig und nicht nebenbei zu erledigen. Daher sollten Sie einen Mitarbeiter mit dieser Aufgabe betrauen, der ausschließlich für diesen Bereich verantwortlich ist.

Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Infografik zum Thema Personalisierungsmythen, dort haben wir die genannten Punkte kurz & übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Personalisierte Website-Beispiele – Amazon, Spotify & Booking.com

Im Internet gibt es  zahlreiche Beispiele für gelungene Personalisierungsmaßnahmen. Entsprechende Maßnahmen finden sich oftmals in Online-Shops: Kundenkonto und Merkzettel helfen dabei, dem Kunden entsprechende Produkte zu präsentieren. Sehr effektiv macht das beispielsweise Amazon.

Ein gutes Praxisbeispiel für personalisierten Content bietet auch Spotify: „Dein Mix der Woche“ bietet Nutzern jede Woche eine neue Playlist, die genau auf ihre Musikvorlieben abgestimmt ist.

Nicht weniger effizient ist die Strategie auf der Startseite von Booking.com: Hier werden die 3 aktuellsten Suchanfragen des Users angezeigt. So kann er die Suche gleich fortsetzen und muss die Suchmaske nicht erneut ausfüllen. Außerdem erinnert das Portal seine Nutzer an präferierte Reiseziele & ergänzt diese mit Retargeting-Anzeigen von Hotels in der betroffenen Destination.

Acquia Lift Personalization in Drupal – einfach, effektiv & effizient

Acquia Lift bietet Ihnen alles, um personalisierte und kontextbezogene Web-Erlebnisse zu kreieren. Unsere Technologie bietet Ihnen alle Funktionen, die Sie zur Personalisierung brauchen: angefangen von der Datensammlung über die Analyse bis hin zur Automatisierung von Inhaltsempfehlungen.

Damit aber nicht genug: Acquia Lift erleichtert Ihnen die Datenerfassung erheblich, denn alle Kundendaten & Content-Informationen werden von einem einzigen Tool erfasst.

Weitere Details & praktische Tipps zur Personalisierung mit Acquia Lift erhalten Sie in unserem kostenlosen E-Book: Jetzt hier herunterladen!

Sylvia Jensen, vice president of EMEA marketing, Acquia

Sylvia Jensen

VP, EMEA-Marketing Acquia

Sylvia Jensen ist Vice President EMEA-Marketing für Acquia. In dieser Position ist sie verantwortlich für die Erstellung einer Marketingstrategie und eines Ausführungsplans, um das Wachstum von Acquia in wichtigen Märkten mithilfe von datengetriebenen Erkenntnissen zu beschleunigen.

In den letzten 20 Jahren war Sylvie in verschiedenen Marketingrollen für Technologieunternehmen tätig, z. B. für Marketing Cloud, Eloqua, Coremetrics, WebEx und Palm. Sie genießt die Kunst und Wissenschaft, die die Marketreibenden bei der Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung erstaunlicher digitaler Kundenerlebnisse täglich nutzen.

Sylvia hat einen Bachelor-Abschluss in politischer Ökonomie von der University of California in Berkeley und einen Master-Abschluss in International Business von der University of California in San Diego. Folge Sylvia auf Twitter @smajensen .