Thomas Erickson

Thomas Erickson

Ehemals Acquia-CEO, Vorstandsmitglied

Tom ist Gründungsdirektor von Acquia, der zusammen mit den Mitbegründern Dries Buytaert und Jay Batson das Open-Source-Kommerzialisierungsmodell des Unternehmens entwickelte und die ersten Teammitglieder im Laufe des Jahres 2008 rekrutierte. Tom kam 2009 als CEO zu Acquia, nachdem er Tele Atlas an TomTom verkauft hatte, wo er als Chief Product Officer tätig war.

Wie während seiner über 30-jährigen Karriere im Bereich Unternehmenssoftware konzentrierte er sich bei Acquia auf die Förderung des Kundenerfolgs und der Geschäftsstrategie. Tom leitete auch die einzigartige Mischung aus Open Source, digitaler Agentur- und Unternehmenssoftware und förderte eine Kultur, die er durch ausgedehnte Reisen in die 11 Länder und fünf US-Niederlassungen fortführte, von denen aus Acquia operierte.

Bei Acquia führte Tom das Unternehmen zu exponentiellem Wachstum, das auf einem extremen Engagement für die Kunden basierte. Deloitte bezeichnete Acquia als das am schnellsten wachsende Privatunternehmen in seiner Technology Fast 500-Rangliste von 2013. Im Jahr 2012 wurde Acquia als das am schnellsten wachsende Softwareunternehmen in den USA in die Inc 500-Liste der Privatunternehmen aufgenommen und erhielt die Auszeichnung "Massachusetts Technology Leadership Council Private Company of the Year". Vor Tele Atlas war er CEO von Systinet, dem führenden Unternehmen für SOA-Governance, wo der Umsatz in den 18 Monaten vor dem Verkauf des Unternehmens an Mercury Interactive um das Fünffache stieg. Tom führte das internationale Wachstum von webMethods von 2000 bis 2004 mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 90 Prozent in einer der wohl schwierigsten Zeiten für Unternehmenssoftware.

Tom begann seine Karriere in technischen Funktionen nach seinem Abschluss an der University of Wisconsin - Madison mit einem Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik und Informatik. Er hat 14 Jahre seiner Karriere in Australien, England und Frankreich verbracht.