Die Frauen der Drupal Community: Funkroboter

Zuvor in der Women of Drupal-Serie erzählte Alanna Burke (aburke626) die Geschichte ihrer Karriere in der Technologie, die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion in Drupal und wie Drupalisten wirklich aussehen. Lesen und lesen Sie Alannas Geschichte, Hier


Im Hauptsitz von Acquia in Boston steht der Frühling schon lange auf dem Plan. Nach einer nicht ganz so guten Mischung aus Regen und Kälte waren die Tage heller. Das änderte sich alles, nachdem ich die Gelegenheit hatte, mit Tara King (aka Funkroboter ) für unser Frauen der Drupal Community-Serie . Ich habe schnell gelernt, dass Taras Leidenschaft und Enthusiasmus für die Drupal-Gemeinschaft jeden Raum erhellen kann Zoomen ).

Tara arbeitet derzeit in Los Angeles und arbeitet als Senior Developer für die Universal Music Group. In der Drupalverse ist Tara auf der Drupal Diversity und Inklusion Leadership-Team und engagiert sich im Community-Mentoring. Sie ist auch die Gründerin und Initiativin des Drupal Diversity & Inclusion Beitrag Team .

Im Chat-Bildschirm haben Tara und ich über den Wechsel von der Site adim zum Backend-Entwickler gesprochen, indem wir die Code-Beiträge von unterrepräsentierten Gruppen und das Label Pink Collar Labour erhöht haben.

A cartoon of Sparklingrobots by Leiah Jansen.
A cartoon of Sparklingrobots by Leiah Jansen.

Gigi : Wie hast du deinen Einstieg in Tech gemacht?

Tara : Ich habe meine Karriere in der Eventplanung begonnen. Ich hatte Design-Erfahrung von der Schule, und ich wollte in dieses Feld einziehen und mein eigenes Geschäft gründen. Ich war vierundzwanzig und dachte: "Ich muss auch eine Website machen können. Ich kann nicht einfach ein Printdesigner sein. "Ich denke, das war vielleicht eine falsche Annahme, aber es half mir, mich zu beginnen. So lernte ich Drupal in der Kunstszene in Minneapolis als Administrator kennen. Schließlich fing ich an, über Ansichten und Site-Building zu lernen. Ich entschied, dass ich Frontend lernen wollte, damit ich meine eigenen Designs bauen konnte. Nun, [lacht] Ich habe mich im Grunde dem Backend zugewandt, und ich habe entdeckt, dass ich Backend-Entwicklung so viel mehr mag als Front-End. Es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, aber hier bin ich!

Gigi : Es ist wirklich cool zu hören, wie Sie von einem Site-Administrator zu einem Front-End-Entwickler gewechselt sind und nun als Back-End-Entwickler arbeiten. Ich habe das Gefühl, dass dies ein Übergang ist, an den sich nicht viele Menschen binden. Gibt es irgendwelche wichtigen Erkenntnisse oder Lehren aus dieser Art von Bewegung?

Tara : Eine Sache, die Drupal zu einer großen Herausforderung macht, ist die Tatsache, dass wir mehrere Projektbeteiligte haben. Als Mitglied einer Reihe von ihnen bin ich sehr sympathisch für die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Ich erinnere mich, dass ich als Site-Administrator anfing und dachte: "Warum macht diese Dokumentation für mich keinen Sinn?" Die Lücke zwischen der Rolle des Site-Administrators und des Entwicklers ist sehr groß und die Lernkurve ist sehr groß. Diese Lücke ist der Grund, warum ich in Mentoring involviert bin, weil ich denke, dass sich die Leute befähigt fühlen sollten, diesen Übergang zu machen. Aber es ist ein schwieriger Übergang, besonders wenn Sie nicht von einem Job oder einer Gemeinschaft unterstützt werden.

Ich denke, es ist ein Gebiet, in dem sowohl Wachstum als auch Chancen groß sind und in dem ein großer Kampf und Frustration herrscht. Aber Drupal ist ziemlich einzigartig auf diese Weise - und ich denke, das ist wirklich cool.

Gigi : Auf der DrupalCon war es wirklich nett, so viele Benutzer, Entwickler und Entwickler an einem Ort zu sehen.

Tara : Ja, es ist wirklich bemerkenswert. Ich meine, selbst als Entwickler benutze ich immer noch die gleichen Fähigkeiten, die ich damals hatte. Ich denke, es ist sehr eng gestrickt. Ich mag es.

Gigi : An welchen Drupal Projekten oder Beiträgen arbeitest du und / oder bist du am meisten stolz?

Tara : Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit in der Community und war immer noch kein Maintainer für irgendwelche Module. Ich glaube, ich hatte immer noch ein Gefühl von Angst oder Betrüger-Syndrom. Aber dann hatte ich einen aufregenden Moment, als ich gerade den Betreuer der Gender-Feldmodul und sagte: "Hey, ich sehe, du suchst einen Betreuer, und ich denke, ich würde das gerne tun." Sie hat mir auf Twitter, vielleicht zwei Stunden später, eine Nachricht geschickt und es war wie "Hey, du bist ein Betreuer jetzt. Genieße. "[Gelächter]. 

Tara with the Gender Field Module team at DrupalCon Nashville mentored sprints.
Tara with the Gender Field Module team at DrupalCon Nashville mentored sprints.

Während Sprints auf der DrupalCon Nashville haben wir im Grunde damit begonnen, das Modul von Grund auf neu aufzubauen. Das Ziel des Gender-Field-Moduls besteht darin, Best Practices sowohl für den Datenschutz als auch für die Sammlung bereitzustellen. Wir versuchen, die Menschen dazu zu ermutigen, klare Richtlinien zu haben, wenn Sie ein Genderfeld verwenden, und was mit diesen Daten passiert, sobald sie erfasst sind. Wir hatten einen fantastischen Sprint am Freitag der DrupalCon, es hat so viel Spaß gemacht. Ich bin super aufgeregt, wo das hinführt. Wir haben auch viele neue Mitwirkende, und jemand hat während unseres Sprints sogar ihren ersten Patch für das Modul gemacht.

Gigi : Kannst du mir ein wenig mehr über die Inspiration hinter der Drupal Diversity und Inclusion Contributions-Branche erzählen?

Tara : Das Beitragszweig von Drupal Diversity and Inclusion begann, nachdem Dries seins gepostet hatte 2017 Wer sponsert Drupal-Entwicklung? Bericht - Ich denke, er macht einen jedes Jahr. Die einzige Diversity-bezogene Berichterstattung in der Post war, dass "weniger als 6 Prozent der Drupal-Beiträge von Frauen kommen". Das Drupal-Projekt verfolgt keine anderen Metriken wie Rasse oder Ethnizität oder Alter oder ähnliches. Also hatten wir alle eine lange Unterhaltung und ich sagte nur: "Lass uns etwas tun. Lass uns das geschehen lassen. "Jetzt bin ich Projektleiterin des Beitragsteams, das daran arbeitet, den Code und andere Beiträge unterrepräsentierter Menschen zu erhöhen.

Gigi : Welche Herausforderungen haben Sie erlebt? technisch und beruflich?

Tara : Ich denke, eine Gemeinschaft zu finden ist eine große Sache. Ich begann in der Twin Cities Drupal Community, die für mich sehr einladend war. Aber ich weiß, dass nicht jede Gemeinde so warm und verschwommen ist. Ich habe auch viele Communities gesehen, die sich ausschließlich auf fortgeschrittene Themen konzentrieren, die für langjährige Drupalisten gedacht sind und die Grundlagen ignorieren. Das ist etwas, von dem ich gerne mehr sehen würde, lokale Gemeinschaften, die gemischte Ebenen haben. Weil ich denke, das war hilfreich für mich.

ich denke das auch Betrüger-Syndrom ist real, und ich bin mir sicher, dass wahrscheinlich jeder in dieser Blogserie es erwähnen wird, aber Bewerbungsgespräche waren für mich schwierig. Für mich, von dem, was die Leute anrufen Rosa Kragen Arbeit Es gibt eine Menge emotionaler und organisatorischer Arbeit um Ereignisse herum. Es war eine wirklich große Herausforderung und ich hatte Mühe, meine Arbeit als etwas zu erkennen, was Experten tun. Es hat lange gedauert, den Respekt der Menschen zu erlangen, weil ich nicht wusste, wie ich meine Fähigkeiten und mein Wissen vermitteln sollte, und es ist ein andauernder Kampf. Das ist eine wirklich lange Antwort.

Gigi : Es ist eine komplizierte Frage!

Tara : Es ist sicher kompliziert.

Gigi : Bestimmt. Ich habe den Begriff "Pink Collar" noch nie zuvor gehört, aber ich denke, er fasst genau die Voreingenommenheit zusammen, die in verschiedene Arbeitsbereiche eingeflossen ist. Ich denke auch, dass Frauen oft zusätzliche Aufgaben oder Pflichten im Büro übernehmen, die eher mit ihnen verbunden sind Emotionsarbeit. Es fügt immer hinzu, was sie bereits tun.

Tara : Recht. Es ist nicht der Job, es ist immer der Job plus, plus.

Erhalten Sie Updates zu diesem Thema!

Erhalten Sie die besten Inhalte über die Zukunft des Marketings, Branchenveränderungen und wertvolle Trends und Insights.

Soloauftritt I: Was hält dich inspiriert oder leidenschaftlich?

Tara : In Drupal fühle ich mich so inspiriert. Was ich am Engagement für Community-Mentoring liebe, ist zu sehen, wie Menschen lernen und wachsen. Für mich hat der Einstieg in Drupal mein Leben zum Besseren verändert. Ich verdiene viel mehr Geld als früher und mache viel interessantere Arbeit in einer Gemeinschaft von Menschen, die mir wichtig sind. Wenn ich diese Möglichkeit anderen Menschen geben kann, und wenn ich ihnen in diese Gemeinschaft helfen kann, ist das super motivierend.

Gigi : Wie sieht die Zukunft von Drupal für dich aus? Sind es neue Funktionen, mehr Akzeptanz oder wie sieht die Zukunft des DDI Contribute-Teams für Sie aus?

Tara : Ich denke für mich, die Zukunft hat weitere Klarheit und Dokumentation darüber, wie Mentoring funktioniert und wie Diversität und Inklusion funktionieren. Ich glaube, dass wir wirklich gute Arbeit leisten, aber ich möchte diese Geschichte klarer und weiter verbreiten. Also das ist mein Einjahresplan, wenn du willst.

Was ich wirklich vom DDI-Beitragsteam erhofft habe, ist es, mehr Frauen, farbige Menschen und Menschen mit Behinderungen in Führungspositionen zu sehen, wie Initiativleiter, Modulbetreuer oder Kernbetreuer. Ich denke, dass Drupal in Open Source den Weg weisen könnte, wie das geht. Das ist meine fünfjährige Aufregung.

Wenn es um Drupal geht, würde ich es gerne sehen, dass Drupal 8 einfacher zu installieren ist. Ich glaube nicht, dass ich heute an die Stelle gekommen wäre, an der ich heute stehe, wenn ich mit Drupal 8 anfangen würde, weil ich nicht gedacht hätte, wie ich es installieren könnte. [Gelächter] Richtig? Ich hasse es zu sagen, aber die Installation von Drupal 7 war eine Herausforderung, aber eine erreichbare Herausforderung. Jetzt denke ich nur an den kleinen 24-Jährigen, der versucht, zu erkennen, wie man Drupal 8 nur mit meiner Design-Erfahrung installieren kann. Ich habe mit vielen verschiedenen Kunden zusammengearbeitet, von denen einige klein sind und ein niedrigeres Budget haben, und ich denke, dass Drupal 8 nach der Installation solide Dinge für diesen Raum tut. [Gelächter] Aber die anfängliche Hürde ist sehr hoch. Ich hoffe also, dass wir diese Herausforderung meistern können, denn ich denke, es ist ein gutes Produkt für kleine Drupal.

Gigi : Welchen Rat würden Sie Ihrem jüngeren Selbst geben oder jemandem, der gerade erst anfängt?

Tara : Geh auf den Drupal Slack-Kanal und triff Leute. Gehe sicher zu deinen lokalen Veranstaltungen. Oder starte einen. Leute kommen aus dem Holzwerk, wenn man so etwas anfängt. Dann einfach schneller beitragen, schneller in den Pool springen. Ich habe viel Zeit damit verbracht, Angst zu haben, dass ich es falsch mache oder nicht weiß, wie ich es machen soll.

Gehe zum Sprint. Es kann schwierig sein, zu einem Sprint zu kommen, weil sie sich an bestimmten Orten befinden, aber es wird sehr aufschlussreich sein, wie die Gemeinschaft funktioniert. Ich denke, es ist wie Raketentreibstoff zum Lernen in Ihrer Gemeinde.

Oder, ich gebe dir diesen Rat, ping mich auf Twitter oder Slack, und sag "Hi!" Und ich werde dich Leuten vorstellen. [Gelächter] Ich mache das gerne für andere.

Gigi Anderson

Senior Marketing Communications Spezialist Acquia