Mike Sullivan Joins Acquia as CEO

Mike Sullivan ist neuer CEO von Acquia

Mit Freude darf ich heute verkünden, dass Michael Sullivan neuer CEO von Acquia wird.

Die Suche nach einem neuen CEO

Im Frühling des vergangenen Jahres gab Tom Erickson bekannt, dass er von seinem Posten als CEO von Acquia zurücktritt. Seit über acht Jahren arbeiten Tom und ich Seite an Seite, um Acquia aufzubauen und zu betreiben. Ich hatte das Glück, Tom als meinen Partner an der Seite zu haben, denn er ist einer der talentiertesten Führungspersönlichkieten, die ich kenne. Als Tom seinen Rücktritt als CEO von Acquia bekanntgab, hatte die Suche nach einem neuen CEO für Acquia oberste Priorität für mich. Über einen Zeitraum von sechs Monaten nahm diese Suche einen erheblichen Teil meiner Zeit in Anspruch.

Mike Sullivan, Acquia CEO

Unterstützt wurde ich dabei von einem Suchausschuss, welcher aus Mitgliedern des Vorstands von Acquia bestand, darunter Rich D'Amore, Tom Bogan und Michael Skok. Zusammen haben wir mehr als 140 Kandidaten gesichtet und mit zehn von ihnen ausführliche Gespräche geführt. Die richtige Wahl zu treffen gestaltete sich als äußerst schwierig und zeitintensiv – trotzdem rückten wir zu keinem Zeitpunkt von unseren hohen Ansprüchen ab. So sehr ich es genossen habe, so viele außergewöhnliche Kandidaten zu treffen und ihre Sichtweise auf unser Geschäft zu hören, bin ich doch froh, dass die Suche endlich vorbei ist.

Die richtige Wahl für Acquia

Einen Geschäftspartner zu finden ist vergleichbar mit einer Beziehung. Sie müssen sich kennenlernen, Vertrauen aufbauen und herausfinden, ob man zueinander passt. Den besten Kandidaten zu ermitteln ist schwierig, da man – im Gegensatz zur Partnersuche – überlegen muss, wie sich die Zusammenarbeit auch auf Ihr Team, Ihre Kunden, Partner und die Community auswirkt. Nach einem ersten Kennenlernen, habe ich relativ schnell erkannt, dass Mike in der Lage ist, Acquia noch größer zu machen und für Erfolg unserer Kunden und Partner zu sorgen. Gleichzeitig wurde mir klar, dass ich bei der Vorstellung, mit ihm zusammenarbeiten, Vorfreude empfand. Es schien einfach zu passen.

Nach 25 Jahren Erfahrung als Führungskraft in den Bereichen SaaS, Enterprise Content Management und Content Governance, ist Mike gut darauf vorbereitet, unser Unternehmen zu führen. Mike wird von Micro Focus zu Acquia wechseln, wo er an der Zusammenlegung des Softwaregeschäfts von Hewlett Packard Enterprise mit Micro Focus mitgewirkt hat. Das fusionierte Unternehmen wurde das weltweit siebtgrößte Pure-Play-Softwareunternehmen und das größte britische Technologieunternehmen, das an der Londoner Börse notiert ist. Bei Micro Focus und Hewlett Packard Enterprise war Mike Senior Vice President und General Manager für den Bereich Software-as-a-Service und war für über 30 SaaS-Produkte verantwortlich.

Diesen Sommer gab ich bekannt, dass Acquia seinen Schwerpunkt vom Webseitenmanagement zu datengesteuerten Customer Journeys erweitert hat. Wir haben die Möglichkeiten der Plattform von Acquia um Journey Orchestration, Commerce-Integrationen und Tools für ein Digital Asset Management erweitert. Dass Mike so viel Erfahrung damit hat, ein vielfältiges Portfolio von SaaS-Produkten zu managen, war ein wichtiger Faktor für mich. Mit der Expertise von Mike können wir den Übergang von einem Ein-Produkt-Unternehmen zu einem Multiprodukt-Unternehmen schaffen.

Grundlagen für die Zusammenarbeit

Seit vielen Jahren schon mache ich mir jeden einzelnen Tag Gedanken darüber, eine Vision für die Zukunft zu entwerfen, eine Strategie für diese Vision zu formulieren, und meinen Kolleginnen und Kollegen bei Acquia dabei zu helfen, diese Vision zu verwirklichen.

Einer der wichtigsten Dinge bei der Suche nach einem neuen CEO für Acquia war, eine gemeinsame Vision für die Zukunft sowie die gleiche Auffassung über die Bedeutung von Cloud, Open Source, datengesteuerte Experiences, Kundenerfolg und vieles mehr zu haben. Das war mir sehr wichtig, da ich mir nicht vorstellen konnte, mit einem Kollegen zusammenzuarbeiten, der diesen Themen nicht die gleiche Bedeutung wie ich beimisst. Es ist offensichtlich, dass Mike die gleiche Vision hat und mit Vorfreude auf die Zukunft von Acquia blickt.

Darüber hinaus wird Mikes operative Stärke und Unternehmenserfahrung eine optimale Ergänzung zu meiner Schwerpunktsetzung auf die Vision und die Produktstrategie sein. Durch seine Expertise wird Acquia seinen Plan zum Aufbau "einer universellen Plattform für die weltweit besten Digital Experiences" noch schneller umsetzen können.

Erhalten Sie Updates zu diesem Thema!

Erhalten Sie die besten Inhalte über die Zukunft des Marketings, Branchenveränderungen und wertvolle Trends und Insights.

Formale Festlegung meiner eigenen Rolle

Neben der Ernennung von Mike zum CEO werde ich die Rolle des Chairman übernehmen. Gleichzeitig werde ich weiterhin CTO von Acquia bleiben. Meine Rolle als CTO wurde schon immer extensiver ausgelegt, als das bei einem CTO üblich ist; Zu meinem Verantwortungsbereich gehören Produkte und Engineering, Fundraising, Investor Relations, Vertrieb und Marketing, Ressourcenallokation und vieles mehr. Durch meine Position als Chairman werden die verschiedenen Aufgaben, die ich in den letzten zehn Jahren übernommen habe, auch formell festgelegt. Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit Mike, weil es eine großartige Gelegenheit für mich ist, von ihm zu lernen und als Führungskraft weiter zu wachsen.

Das nächste Jahrzehnt für Acquia

Das Internet kann Leben verändern, für eine flächendeckende Bildung sorgen, neue Ökonomien schaffen, Geschäftsmodelle nachhaltig verändern und dafür sorgen, dass die Welt kleiner erscheint – im positiven Sinne. Der Digitalbereich wird auch zukünftig alle Branchen, alle Unternehmen und alle Menschen auf dieser Welt nachhaltig verändern. Das nächstes Jahrzehnt sieht für Acquia und Drupal äußerst vielversprechend aus – dank der Möglichkeiten des Digitalbereichs für Unternehmen und für die Gesellschaft im Allgemeinen. Wir sind hervorragend positioniert, um die Vorteile von Open Source, Cloud und datengesteuerten Experiences zu nutzen, damit Unternehmen in einer zunehmend komplexen digitalen Welt erfolgreich sein können.

Ich freue mich sehr, Mike als CEO bei Acquia begrüßen zu dürfen, da ich der Überzeugung bin, dass er perfekt zu Acquia passt. Er bringt die notwendige Erfahrung mit, um die Position des CEO zu bekleiden und wird ein guter Geschäftspartner sein, um die Vision von Acquia umzusetzen. Herzlich willkommen im Team, Mike!

Dries Buytaert, chairman and chief technology officer, Acquia

Dries Buytaert

Chairman, Chief Technology Officer Acquia, Inc.

Dries Buytaert ist ein Open-Source-Entwickler und Technologie-Executive. Er ist der Erfinder und Projektleiter von Drupal, einer Open-Source-Plattform für den Aufbau von Webseiten und Digital Experiences. Buytaert ist außerdem Mitbegründer und Chief Technology Officer von Acquia, einem durch Investitionskapital unterstütztem Technologieunternehmen. Acquia bietet eine offene Cloud-Plattform für viele große Unternehmen, mit der sie Digital Experiences erstellen, bereitstellen und optimieren können. Er ist einer der Young Global Leader auf dem Weltwirtschaftsforum und hat einen Doktortitel in Informatik der Universität Gent sowie Lizenziat-Abschluss in Informatik (Master of Science) der Universität Antwerpen. Er wurde vom Massachusetts Technology Leadership Council zum CTO des Jahres, von Ernst & Young zum New England Entrepreneur des Jahres und vom MIT Technology Review zum Young Innovator ernannt. Er bloggt häufig zu den Themen Drupal, Open Source, Start-ups, Business und Zukunft auf dri.es.