market silos

Wie man die 4 schädlichsten Marketing-Silos unterbricht

market silos

Marketer werden von funktionalen und technischen Hindernissen herausgefordert. Mehr als 80 Prozent der Vermarkter sind bei Teradata aktuell Datengetriebene Marketing-Umfrage glauben, Marketing-Silos verhindern, dass sie eine umfassende Sicht auf Kampagnen und Kunden über die Kanäle hinweg haben. Das ist von den 65 Prozent in Teradatas Studie von 2013.

Dieser Trend zeigt, dass Vermarkter zunehmend besorgt sind, dass ihre Kurzsichtigkeit, wenn es darum geht, das Kundenverhalten über alle Kanäle klar zu sehen, ihren Erfolg hemmt.

"Silos verursachen Redundanz", sagt Bryan Yeager, Analyst bei eMarketer. "Sie erlauben Ihnen nicht, einen einzigen Blick auf den Kunden zu bekommen. Aus Sicht der [Verbraucher] kann dies zu unzusammenhängenden Erfahrungen führen. "

Silos sind ein Problem, das die meisten Vermarkter anerkennen, aber nur wenige haben es geschafft, zu knacken. "Marketingfachleute wissen, dass sie genau das tun sollten, was sie tun sollten", sagt Natalie Staines, Marketingdirektorin von r2i , eine integrierte Marketing- und Technologieagentur. "Es ist nicht so sehr ein Aha-Moment - es ist eher ein Seufzen oder ein Achselzucken. Sie wünschen, sie könnten es schaffen, aber es ist schwer. "

Hart, aber nicht unmöglich. Yeager sagt, Vermarkter würden einen ausgereifteren Ansatz zur Lösung dieser Probleme verfolgen. "Sie werden mit der Übernahme und Implementierung von Technologie und Daten strategischer", sagt er. "Ich habe das Gefühl, wir machen endlich Fortschritte."

Damit dieser Fortschritt weitergeht, müssen Marketingexperten die vielen Formen von Silos, die innerhalb des Marketings und innerhalb der Organisation gewachsen sind, weiter aufschlüsseln. Es gibt vier Schlüsselbereiche, die oft Silos bilden. Sie beinhalten:

Kulturelle Silos

Probieren Sie ein organisatorisches Silo jeglicher Art aus, und Sie werden wahrscheinlich Barrieren vorfinden, die aus Bedenken hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherheit entstanden sind, sagt Steve Navarro, VP für Marktentwicklung bei r2i.

"Wenn man anfängt, über neue Technologien zu sprechen, insbesondere über Unternehmenstechnologie, die Effizienz, Automatisierung, Kosteneinsparungen usw. in Aussicht stellt, fürchten die Menschen ihren Platz in der Organisation und ihre Fähigkeiten könnten in Gefahr sein", sagt er.

Klare Kommunikation und angemessene Umschulungsprogramme werden helfen, den kulturellen Widerstand zu überwinden.

Prozesssilos

Zu viele Marketer konzentrieren sich auf produkt- oder kanalzentrierte KPIs, die ihre eigene Funktion oder Abteilung stärken sollen - was nicht immer der gesamten Organisation zugute kommt. EIN kundenorientierter Ansatz kann helfen, diese Barrieren zu beseitigen, indem die Punkte zwischen Prozessen und Abteilungen verbunden werden.

"Lassen Sie alle in einem Raum einen End-to-End-Customer-Experience-Management-Prozess definieren", schlägt Staines vor. "Abteilungen können ihre Prozesse zwar weiterhin besitzen, aber sie werden nicht nur lernen, wie sie sich auf andere Teile der Customer Journey auswirken, sie werden auch wissen, welche Rolle sie beim Endergebnis gespielt hat."

Erhalten Sie Updates zu diesem Thema!

Erhalten Sie die besten Inhalte über die Zukunft des Marketings, Branchenveränderungen und wertvolle Trends und Insights.

Datensilos

Eine der erschreckendsten Silo-Busting-Herausforderungen besteht darin, die vielen unterschiedlichen Quellen für Marketing- und Kundendaten zusammenzubringen, die in einer Organisation vorhanden sind.

Die Teradata-Umfrage zeigt eine Verbesserung in diesem Bereich: 43 Prozent der Befragten gaben an, dass sie teamübergreifend vollständig integrierte Daten erreicht haben, verglichen mit nur 18 Prozent im Jahr 2013. Aber technologische Herausforderungen bestehen fort.

"Marketer kaufen sich die Vision der Marketing Cloud ein", sagt Yeager. "Aber es ist nicht so einfach, alle Teile zusammenzufügen." offene Plattform Durch die Integration in vorhandene Tools können einige dieser Herausforderungen gemildert werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass Marketingfachleute flexibel genug bleiben, um schnell neue Tools zu übernehmen, wenn sich die Kundenbedürfnisse und die Technologie, die ihnen dient, weiterentwickeln.

Berichtssilos

Die Erstellung und Verteilung von 20 Berichten aus 20 verschiedenen Analysetools ist kontraproduktiv. Sie geben Entscheidungsträgern eine Fülle von Informationen, aber wenig umsetzbare Erkenntnisse.

In der Teradata-Studie gaben 87 Prozent der Vermarkter an, dass Daten das am wenigsten ausgelastete Asset in ihrer Organisation seien. Ein vereinheitlichtes Dashboard, das alle Tools überblickt, um wichtige Erkenntnisse zu extrahieren und sie auf eine leicht zu konsumierende Art und Weise darzustellen, hilft Vermarktern dabei, bessere Allokationsentscheidungen zu treffen, um ihre Interaktion mit Kunden zu verbessern und das Geschäft voranzutreiben.