Drupal 9 is coming soon

Drupal 9: Das sollten Sie über das Release wissen

Es ist soweit: Drupal 9 ist da. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie sich auf das Update vorbereiten und ganz einfach auf die neue Version umsteigen können – und warum Sie das auch unbedingt tun sollten.

Nachdem im März bereits die Beta-Version von Drupal 9 gestartet ist, steht nun seit dem 3. Juni 2020 die neueste Version des Content Management Systems zur Verfügung. Natürlich bedeutet der Schritt zum Upgrade oft eine große Umstellung und lässt viel Raum für Befürchtungen. Doch Sie können ganz ruhig bleiben: Die neue Version basiert auf der Vorgängerversion. Wenn Sie bereits den letzten Update-Prozess von Drupal 7 auf Drupal 8 mitgemacht haben, sind Sie bestens vorbereitet.

Im folgenden Beitrag erfahren Sie alle wichtigen Informationen rund um das Update auf Drupal 9 und wie Sie sich am besten vorbereiten.

Drupal 9 Release Date: Gut vorbereitet für das Update

Viele Entwickler in großen Unternehmen und Konzernen fühlen sich jetzt möglicherweise in die Zeit des Wechsels von Drupal 6 auf Drupal 7 zurückversetzt und spüren vielleicht sogar die ersten Schweißperlen auf der Stirn. Das ist in diesem Fall jedoch unnötig: Sie können dem Update ganz entspannt entgegensehen, wenn Sie bereits Drupal 8 nutzen.

Der Grund dafür ist, dass zum ersten Mal keine komplett neue Drupal-Version mit neuem Code veröffentlicht wurde. Drupal 9 wurde in Drupal 8 erstellt, wodurch das Upgrade sehr leicht von der Hand gehen wird – es ist nicht einmal eine Webseitenmigration notwendig.

Die Phasen des Upgrades

Drupal 9 phases

Mai 2019: Upgrade auf Drupal 8.7

Dezember 2019: Upgrade auf 8.8

Juni 2020: Upgrade auf 8.9 und 9.0

Haben Sie bereits immer mit der aktuellsten Drupal-Version gearbeitet, müssen Sie im Prinzip nur noch das letzte Update durchführen und sind bereit für Drupal 9.

Besteht in dieser Hinsicht bei Ihnen noch Nachholbedarf, ist das jedoch kein Grund zur Panik. In einem Webinar, das Sie sich hier anschauen können, erklären Drupal-Projektleiter Dries Buytaert und Drupal-Produktmanager Gábor Hojtsy, wie Sie mit jeder Version neuen Code hinzufügen, der den veralteten ersetzen soll. 

Haben Sie Drupal in der Version 8.8 laufen, ist zum Release von Drupal 9 nur noch ein letzter kleiner Schritt notwendig: Es werden die Schnittstellen zu den Drittanbietern aktualisiert. Damit dieser reibungslos über die Bühne geht, sollten alle Drittanbieter-Module auf dem neusten Stand sein. Veraltete Versionen können beim Update zu Problemen führen, denn Drupal 9 ist nur mit den aktuellsten Versionen der Drittanbieter-Module kompatibel.

Auch im Fall, dass Sie noch Drupal 7 einsetzen, müssen Sie nicht verzagen:

Der Umstieg erfordert zwar einen Umbau, doch es gibt eine Reihe nützlicher Tools, mit denen Sie den richtigen Code installieren und Migrationsprobleme vermeiden können.

Mehr Details dazu erfahren Sie in unserem kostenfreien E-Book.

 

Das erwartet Sie in Drupal 9

Drupal 9 basiert auf Drupal 8 und bietet damit eine nahezu identische Nutzererfahrung, die sie bereits aus der Version 8 gewohnt sind. Die Entwickler gehen mit dem Update jedoch gezielt daran, den Code aufzuräumen und sicherzustellen, dass Drupal auf unterstützten Anwendungen von Drittanbietern lauffähig bleibt.

Das Ziel von Drupal 9 ist es vor allem, die Plattform sicher und den Code auf dem neusten Stand zu halten. Es werden einige Abhängigkeiten von Drittanbietern überarbeitet und veraltete Lösungen, wie zum Beispiel der Großteil der jQuery UI, aus dem Drupal-Kern entfernt.

Es wird also einfach dort weitergearbeitet, wo es noch Optimierungen benötigt. Den größten Schritt haben Sie mit dem Update von Drupal 7 auf Drupal 8 hinter sich gebracht. Im Detail lesen Sie über alle Änderungen im kostenfreien Drupal 9-Guide nach.

Weitere Gründe für ein Upgrade: Support-Ende für ältere Drupal-Versionen

Im November 2021 endet der Support für Drupal 8. Sollten Sie nicht sofort zum Release zu Drupal 9 wechseln können, haben Sie also noch genügend Zeit, um das Update vorzubereiten. Ab November 2021 wird es jedoch keinen Support für Drupal 7 mehr geben.

Als externer Drupal-Anbieter bietet Acquia noch mindestens drei Jahre – also bis 2024 – weiterhin Unterstützung für die Nutzer von Drupal 8 an.

Ein weiterer wichtiger Fakt, den Sie bei Ihren Planungen unbedingt beachten sollten: Ende 2021 wird der Support für Symfony 3 eingestellt. Drupal 9 wird dann nur noch mit Symfony 4 kompatibel sein.

Es kursieren außerdem einige Gerüchte zum Release von Drupal 9. Lesen Sie jetzt nach, welche von ihnen wahr sind – und bei welchen es sich tatsächlich um Gerüchte handelt:  Zu unserem Drupal 9 Faktencheck

Außerdem haben wir an anderer Stelle die Gelegenheit genutzt, um im Vorfeld des Releases von Drupal 9 mit einigen gängigen Mythen aufzuräumen, die sich um das CMS ranken.

Fazit: Drupal 9 Roadmap – So sind Sie optimal vorbereitet

Die Drupal-Entwickler bringen das Ganze mit einem prägnanten Satz auf den Punkt:

„The big deal about Drupal 9 is that it should not be a big deal.“

Die wichtigste Empfehlung für den Umstieg ist deshalb, dass Sie alle Drupal 8 Updates regelmäßig durchführen und im Falle eines Versäumnisses nachholen. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass keine veralteten Module, APIs und immer die aktuellsten Versionen von Drittanbietern verwendet werden.

Beherzigen Sie diese Ratschläge, können Sie dem Update auf Drupal 9 entspannt entgegensehen. Für einen genaueren Blick in die Neuerungen und zahlreiche weitere nützliche Tipps, wie Sie zum Beispiel veralteten Code finden und Tools, die Ihnen beim Upgrade helfen können, empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies E-Book:

„Ultimativer Leitfaden für Drupal 9“

Andreas Frank

Andreas Frank

Area Vice President Sales Central Europe Acquia

With Acquia we empower the world’s most ambitious brands to embrace innovation and create customer moments that matter.

Build on the best open source Platform DRUPAL

Lead from the front, highly motivated, passionate and results-driven senior IT management professional with almost 20 years of experience. Unique mix of management, senior sales, business development and partner and alliances experience, with the ability to innovate, inspire and motivate people, customers & partners to drive better results. Entrepreneurial mindset, absolute focus on -customer, employee and -partner satisfaction. Established ServiceNow (NOW) in the DACH Region, helped to enlarge the ServiceCloud Department at Salesforce (CRM) and took care of the German Region at SAP (SAP) for all Fieldservice Management topics.