D8-Module: Responsives und Off-Canvas-Menü, Display Suite, Media Entity

Drupal 8 gewinnt weiter an Dynamik, inzwischen ist sogar Drupal 8.1 verfügbar! Es werden immer mehr Module von Drupal 7 migriert, und wir haben sie - zusammen mit anderen Drupal 8-News - im Acquia Developer Center Blog zusammengefasst. Werfen wir einen Blick auf das Responsive und Off-Canvas-Menü, Display Suite und Media Entity.

Responsive und Off-Canvas-Menü

Betreuer: Tancredi D'Onofrio, aka tanc auf Drupal.org , ist Senior Developer und Technical Lead bei dem in Großbritannien ansässigen Unternehmen Agile Collective Ltd. Genossenschaftsunternehmen, das sich auf Drupal und Open Source-Lösungen für Kunden aus dem öffentlichen Sektor, Wohltätigkeitsorganisationen und Sozialunternehmen spezialisiert hat.

Wie funktionieren Responsive und Off-Canvas-Menüs?

Responsive Menu

Auf mobilen Geräten bietet das Modul ein Off-Canvas-Menü, das durch Streichen oder ein "Burger"-Icon aktiviert wird; auf Displays mit Desktop-Breite bietet es ein horizontales Menü mit Dropdowns. Tancredi erklärt, wie dies Drupal 8 verbessert: "Out-of-the-box, D8 bietet eine Methode zur Darstellung des gewählten Menüs in einem Block. Sie entscheiden über Ihr Theme und sorgen dafür, dass es funktioniert, reagiert und so aussieht, wie Sie es wünschen. Dieses Modul bietet auch einen Block, um Ihr Menü einzubetten, wenn auch nur bis zu einem bestimmten Breakpoint. Unterhalb dieses Breakpoints rendert dieses Modul Ihr Menü als ein aus dem Canvas-Bereich herausschiebbares Bedienfeld, das durch ein auslösendes "Burger" - Icon aktiviert wird. "

Warum ist das wichtig?

Dieses Modul bietet Website-Entwicklern eine relativ einfache Lösung für das Problem mit dem mobilen Menü, ohne zu diktieren oder zu sehr einzuschränken, wie Sie Ihr Desktop-Menü präsentieren müssen. Da es schnell und einfach zu implementieren ist - und zudem auch noch ziemlich gut aussieht - sollte es die Kosten für die Erstellung eines benutzerdefinierten mobilen Menüs reduzieren. Installieren Sie das Modul einfach und konfigurieren Sie seine Einstellungen. Der einzige Vorbehalt hier ist laut Tancredi: "Das Modul benötigt ein wenig CSS-Theming-Wissen. Für das horizontale Menü werden insbesondere Farben verwendet, die dem Websitetheme entsprechen. "Ein nettes" Bonus "-Feature ist, dass auf einer Website mit mehreren Menüs das mobile Menü aus mehreren Drupal-Menüs bestehen kann, die miteinander kombiniert werden können. Wenn Sie also ein "Hauptmenü" und ein "Utility-Menü" auf Desktop-Größe haben, werden diese beiden Menüs zusammengeführt, um in einem mobilen Menü angezeigt zu werden.

Sehen Sie sich das vollständige Responsive- und Off-Canvas-Menüprofil im Acquia Developer Center-Blog an

Display Suite

Betreuer: Kristof De Jaeger und Bram Goffings ( Swentel und aspilicious auf Drupal.org). Bram startete seine Karriere bei Drupal mit einem Praktikum bei Kristof für Display Suite. Mittlerweile ist Bram der technische Leiter der belgischen Agentur Nascom . Kristof ist ein Drupal-Kernentwickler und Mitinhaber der kleinen digitalen Agentur in Belgien Eps & Kaas .

Wie funktioniert Display Suite?

 

Mit der Display Suite ("DS") können Sie steuern, wie der Inhalt Ihrer Website angezeigt wird, indem Sie eine Drag & Drop-Verwaltungsoberfläche verwenden - ohne jegliche Programmierkenntnisse oder tiefgreifendes Drupal-technisches Wissen von Theme-Vorlagendateien, die Sie sonst benötigen würden. Mit Display Suite können Sie selbstständig Nodes, Ansichten, Teaser-Listen, Suchergebnisse, Kommentare, Benutzerdaten usw. anordnen. Sie können sich einfach darauf konzentrieren, wie Ihre Inhalte angezeigt werden sollen.

Kristof erklärt, dass "DS einfach out-of-the-box funktioniert (sobald Sie Entitäten auf Ihrer Site haben)" Sie können Layouts für jede Entität und für jeden auf Ihrer Site verfügbaren Ansichtsmodus mithilfe der Feld-Benutzeroberfläche austauschen . "Noch besser", Sie können auch auf Anzeigefelder in der Feld-Benutzeroberfläche zugreifen und diese neu anordnen, die Ihnen sonst (ohne Display Suite) nicht zur Verfügung stehen würden. "

Erhalten Sie Updates zu diesem Thema!

Erhalten Sie die besten Inhalte über die Zukunft des Marketings, Branchenveränderungen und wertvolle Trends und Insights.

Warum spielt das eine Rolle?

„Einer der Gründe, warum ich Display Suite vor all diesen Jahren geschrieben habe, war, Front-End-Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, Entitäten und Ansichtsmodi leicht zu konfigurieren. Sie können alles tun, ohne dass ich oder andere Entwickler Vorlagendateien für sie erstellen müssen, weil sie nicht alle Interna von Render-Arrays oder Nodes kennen.“ Weiter erfahren wir: „In gewisser Weise entlastet es die Entwickler also ein wenig und sie können sich auf das konzentrieren, was sie besonders gut können. Frontend-Entwickler hingegen müssen die Entwickler nicht mehr stören. “

Dieses glückliche Arrangement hat DS populär gemacht: Drupal.org meldet fast 160.000 Installationen. Und es gibt fast sicher noch mehr, da nicht jede Site ihre Modulnutzung zurückmeldet.

Das vollständige Profil der Display Suite finden Sie im Acquia Developer Center-Blog

Media Entity

Betreuer: Janez Urevc, aka slashrsm , der aus dem kleinen und schönen Slowenien kommt. Er war einer der Gründer und Leiter der Medieninitiative Drupal 8. Bei MD Systems in Zürich ist Janez leitender Ingenieur und Teamleiter.

Wie funktioniert Media Entity?

Media Entry Cloud Convert

Media Entity - ab Mitte 2016 auf rund 1500 Websites installiert - ist neu bei Drupal 8. Laut Janez bietet es eine Speicherkomponente für Medien, „eine sehr schlanke und leichte Einheit“, die auf alle Medienressourcen verweisen kann. Media Entity schafft eine Beziehung zwischen einer Drupal-Installation und einer bestimmten Medienressource, z. B. lokale Dateien, YouTube-Videos, Tweets, Instagram-Fotos usw.

Dank seiner steckbaren Architektur verarbeitet es auch die Business-Logik, die sich auf bestimmte Medienressourcen bezieht. Janez erklärt: „Derzeit können wir standardmäßig automatisch Miniaturansichten und Remote-Metadaten zu Medienressourcen bereitstellen sowie Remote-Metadaten problemlos Drupal-Feldern zuordnen. In Zukunft werden wir mehr Logik hinzufügen.“ Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags gibt es Plugin-Module, die die folgenden Medientypen unterstützen:

Warum spielt es eine Rolle?

Media Entity bietet Entwicklern eine Reihe von Standard-Code-Tools für den Umgang mit Medien. Durch die Entwicklung medientypischer Plugins können sie mit ihren Medienressourcen interagieren und zusätzliche Geschäftslogik ermöglichen. Durch die ausschließliche Verwendung von Standard-Drupal-Tools und APIs (Felder, Entitäten, Ansichten usw.) können Sie Ihren medienbezogenen Code so gestalten, dass er mit anderen gut funktioniert. Es ermöglicht die Integration in andere Drupal 8 Systeme und Module und die Nutzung dieser Systeme.

Dieses Modul hilft Websitebesitzern auf mindestens zwei Arten. Wichtige Informationen - Metadaten - über einzelne Medienelemente, die bisher nur schwer erhältlich waren, können jetzt problemlos in Rich Media-Bibliotheken aufgenommen werden. Es erlaubt ihnen auch, alle Standard-Tools zu verwenden, mit denen sie bereits vertraut sind, um ihre Medien zu bearbeiten, was die Integration mit anderen Systemen und anderen Teilen ihrer Websites wesentlich erleichtert.

Schauen Sie sich das vollständige Media Entity-Profil im Acquia Developer Center-Blog an

Gibt es ein Drupal 8-Modul, das Sie gerne in einem Profil sehen würden? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Reena Leone

Senior Manager, Content Marketing Acquia

Reena Leone hat fast 10 Jahre Erfahrung im digitalen Marketing und arbeitet sowohl für digitale Agenturen als auch für globale Marken.

Sie beschreibt sich selbst als "Autorin, Podcasterin, Cosplayerin und Nerd" und sagt, dass ihr Lieblingsaspekt der Arbeit bei Acquia die Zusammenarbeit mit Kollegen ist.

"Wenn wir '#ilovemyteam' sagen, ist das kein Witz. Ein Ort, an dem du du selbst sein kannst; Individualität wird gefördert", meint Leone.

Seit sie bei Acquia angefangen hat, hatte Leone die Möglichkeit, ihren eigenen Karriereweg zu gehen, sagte sie.

"Diese Flexibilität hat mich mehr in die Lage versetzt, jede Herausforderung zu meistern und mir erlaubt, meine Fähigkeiten als Autor, Redakteur und Manager zu erweitern."