Tom Cochran

Tom Cochran

Ehemals VP und Chief Digital Strategist, Public Sector

Tom Cochran ist bei Acquia dafür zuständig, Behörden und Ämtern im ganzen Land dabei zu helfen, Cloud- und Open-Source-Technologien zu nutzen, um ihre digitalen Initiativen voranzubringen. Er war zuletzt stellvertretender Staatssekretär im US-Außenministerium, wo er für die Online- und Offline-Plattformen der öffentlichen Diplomatie zuständig war. Sein Schwerpunkt lag auf datengesteuerten Entscheidungen und dem Erreichen eines internationalen Publikums.

Davor war Cochran der Leiter für digitale Technologie im Weißen Haus, wo er an der "Open Government Directive" des Präsidenten mitwirkte und ein Team leitete, das eine sichere, stabile und skalierbare Infrastruktur für alle digitalen Eigenschaften des Weißen Hauses bereitstellen sollte.

Sein Team war dafür verantwortlich, die Online-Petitionsseite "We the People" bereitzustellen, über die die Bevölkerung direkten Zugang zu der Exekutive erhält. Cochran hatte darüber hinaus Führungspositionen im Privatsektor inne, zuletzt als Chief Technology Officer bei Atlantic Media, einem Verlag, der unter anderem die internationalen Nachrichtenmagazine The Atlantic, Quartz, Government Executive und National Journal herausbringt.

"Ich hatte das große Glück, zweimal für die Obama-Regierung tätig sein zu dürfen, einmal im Weißen Haus und einmal im Außenministerium. Beide Male wurde meine Überzeugung untermauert, dass der öffentliche Dienst einer höheren Berufung gleichkommt und eine große Bedeutung hat. Als sich Obamas Amtszeit dem Ende näherte, ging ich auf die Suche nach einer Beschäftigung, bei der ich die Verbindung zum öffentlichen Sektor beibehalten und diesen auch weiterhin unterstützen konnte", erzählt er. "Ich arbeite nun nicht mehr nur an einer Art von Problemen wie im Weißen Haus oder im Außenministerium, sondern kann nun überall anderen beim Meistern der digitalen Transformation helfen. Das ist eine großartige Chance, staatliche Stellen mithilfe von Open-Source-Technologie bei ihren Umstellungsprozessen zu unterstützen.

Cochran weiß zu schätzen, dass sich Privat- und Arbeitsleben bei Acquia sehr gut vereinen lassen.

"Ein paar Monate, nachdem ich bei Acquia angefangen hatte, gab es einen ernsten Notfall in meiner Familie. Das Unternehmen stellt die Familie an erste Stelle – ich konnte mich problemlos eine Woche lang nur um die Dinge zuhause kümmern. Das ist eine äußerst wertvolle und beeindruckende Botschaft an alle Mitarbeiter", so Cochran.