Häufige Fragen zur DSGVO

Was ist die DSGVO?

Die Datenschutzgrundverordnung ("DSGVO") ist eine Datenschutzverordnung, die die Europäische Union erlassen hat, um die Europäische Datenschutzrichtlinie von 1995 zu ersetzen. Die DSGVO gilt ab dem 25. Mai 2018 direkt für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Die GDPR gilt für Organisationen innerhalb und außerhalb der Europäischen Union, die personenbezogene Daten von Personen verarbeiten, die sich in der Europäischen Union ("EU") befinden.

Wen betrifft die DSGVO?

Die GDPR gilt sowohl für Organisationen mit Sitz in der EU als auch für Organisationen mit Sitz außerhalb der EU, die mit EU-Datensubjekten Geschäfte tätigen, Waren oder Dienstleistungen anbieten oder deren Verhalten überwachen. Sie gilt für alle Unternehmen, die personenbezogene Daten von Personen mit Wohnsitz in der EU verarbeiten und aufbewahren, unabhängig vom Standort des Unternehmens.

Was wird durch die DSGVO geschützt?

Die DSGVO konzentriert sich auf den Schutz der persönlichen Daten von Personen in der Europäischen Union. Im Rahmen der DSGVO werden personenbezogene Daten in Artikel 4 Absatz 1 wie folgt definiert:

"Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person ("betroffene Person"); eine identifizierbare natürliche Person ist eine Person, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Bezugnahme auf einen Identifikator wie einen Namen, eine Identifikationsnummer, Ortsdaten, einen Online-Identifikator oder auf einen oder mehrere Faktoren, die für die physische, physiologische, genetische, geistige, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität dieser natürlichen Person spezifisch sind". Einige Beispiele für persönliche Daten sind: Name, personalisierte E-Mail-Adresse, Postanschrift, Telefonnummer, dynamische und statische IP-Adressen.

Was sind die Grundsätze von DSGVO in Bezug auf personenbezogene Daten?

In Bezug auf personenbezogene Daten sind sechs Grundsätze zu beachten:

- Müssen rechtmäßig, fair und transparent verarbeitet werden.

- Müssen für einen bestimmten, ausdrücklichen und legitimen Zweck gesammelt werden.

- Müssen auf dem neuesten Stand gehalten werden.

- Müssen sich auf das Notwendige beschränken.

- Dürfen die Identifizierung von Personen nicht länger als nötig erlauben.

- Müssen so verarbeitet werden, dass eine angemessene Sicherheit gewährleistet ist.

Die DSGVO stärkt die Rechte des Einzelnen in der EU nach den derzeit geltenden Datenschutzbestimmungen und gibt ihm neue Rechte.

Wie wirkt sich die DSGVO auf die Datenerhebung aus?

Die Definition personenbezogener Daten in der DSGVO (siehe FAQ3 oben) wurde erweitert und umfasst nun jede einzelne Identifizierungsstelle für eine natürliche Person (z. B. die Aufnahme von dynamischen und statischen IP-Adressen, Berufsbezeichnungen usw.). Die Datenerhebung hat zur Folge, dass die Erhebung zielgerichtet, mit klarer Verwendungsabsicht, transparent sowie sicher und legitim sein muss. Die Nutzer müssen jederzeit wissen, dass ihre Daten gesammelt werden und wissen, wofür und warum sie verwendet werden. Die Nutzer müssen auch die Möglichkeit haben, sich gegen eine, einige oder alle Formen von Datensammlungen und Nutzungsmethoden zu entscheiden (auch wenn sie sich zuvor dafür entschieden haben) und das Recht haben, die Löschung einer, einiger oder aller Arten von personenbezogenen Daten, Erhebungsmethoden oder Nutzungsabsichten zu verlangen. Solange dies den Nutzern klar ist und die Nutzer die Nutzungsbedingungen akzeptiert haben, können Unternehmen weiterhin Daten für die Verwendung im Marketing sammeln.

Wie wirkt sich die DSGVO auf die Marketing-Personalisierung aus?

Die DSGVO verhindert nicht die Personalisierung, aber wie oben erwähnt, verändert sie die Art und Weise, wie Vermarkter persönliche Daten sammeln. Marketer, die über die DSGVO informiert sind, werden verstehen, dass Unternehmen, solange die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten für legitime Geschäftszwecke gerechtfertigt und gesichert ist (durch unberechtigten Zugang, Zugangskontrolle, verschlüsselt, pseudonymisiert usw.), weiterhin personenbezogene Daten von Nutzern für Marketingzwecke sammeln können. DSGVO ermöglicht eine Personalisierung auf Basis von Cookies und der Kunde muss die geltenden Anforderungen wie Transparenz der Cookies, Einwilligung des Nutzers etc. erfüllen. Die Personalisierungslösungen von Acquia bieten unseren Kunden Tools, mit denen sie die Datenerfassung richtig konfigurieren können, wie z. B.: Cookie-Dauer festlegen; Besucher so einstellen, dass sie nicht verfolgt werden; Profil anonymisieren; jeden Identifikator hashen.

Mehr lesen: Marketing-Personalisierung im Zeitalter von DSGVO

Ressourcen

Datenschutzerklärung von Acquia

Acquia Inc. verpflichtet sich, die Privatsphäre Ihrer Daten zu schützen. 

Der DSGVO-Bereitschaftsplan von Acquia

Die DSGVO wird den Schutz personenbezogener Daten in den EU-Mitgliedstaaten regeln. Lesen Sie, wie Acquia vorbereitet wird.

Acquia-Subprozessoren, die Acquia als Datenprozessor unterstützen

Eine Liste der derzeit von Acquia Inc. ("Acquia") autorisierten Subprozessoren zur Verarbeitung von Kundendaten und zur Unterstützung von Acquia bei der Erbringung der im Rahmen des Acquia Subscription and Services Agreement anwendbaren Dienstleistungen.

Acquia-Sicherheitsanhang

Acquia hat technische und organisatorische Maßnahmen einschließlich administrativer, technischer und physischer Schutzvorkehrungen getroffen und wird diese beibehalten.

Acquia-DSGVO-Datenverarbeitung-Zusatz

Dieses DPA steht den Kunden Ihres Kundenbetreuers zur Verfügung, die einen Abonnement- und Servicevertrag abgeschlossen haben.

Marketing-Personalisierung im Zeitalter von DSGVO

Lesen Sie mehr über Best Practices und wie unsere Personalisierungsprodukte den Kunden helfen, Daten verantwortungsvoll zu sammeln.

Acquia-Rechtshinweise und -Compliance

Hier finden Sie rechtliche Informationen und Ressourcen zu den Dienstleistungen von Acquia.

Acquia ist bereit für die DSGVO

Acquia ist bereit für die Datenschutzgrundverordnung (GDPR). Lesen Sie unseren Blog, um mehr zu erfahren. 

Acquia ist bereit für die DSGVO

Acquia ist bereit für die Datenschutzgrundverordnung (GDPR). Lesen Sie unseren Blog, um mehr zu erfahren. 

Haftungsausschluss: Der Kunde ist für die Einhaltung der Gesetze und Vorschriften (d. h. die DSGVO der Europäischen Union) verantwortlich. Der Kunde/Interessent muss sich rechtlich beraten lassen, um die Anwendbarkeit eines Gesetzes oder einer Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten zu verstehen, auch durch die Verwendung von Produkten oder Dienstleistungen von Acquia.  Einige der hier beschriebenen Produkte, Dienstleistungen und anderen Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar, da sie auf der spezifischen Umgebung eines Unternehmens und den erworbenen Acquia-Diensten basieren.  *Bitte beachten Sie, für Acquia Cloud Professional Benutzer: Siehe die Nutzungsbedingungen für DSGVO-Anforderungen. 

Externe Ressourcen

EU-US-Datenschutzschild

Zertifizierung von Acquia für das EU-US-Datenschutzschild

Datenübertragungen

Europäische Kommission - Datenübermittlung außerhalb der EU

Datenschutzbestimmungen

Europäische Kommission - Reform der EU-Datenschutzvorschriften

Kontaktieren Sie uns
Wenn Sie Fragen zu den Richtlinien, Bedingungen, Archiven oder anderen rechtlichen und datenschutzrechtlichen Themen von Acquia haben, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören.
Allgemeine Anfragen

Für Anfragen zum Datenschutz, E-Mail: privacy.com    
Für DMCA-Mitteilungen und alle anderen Rechtsanfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an: legal.com Für Sicherheitsanfragen, E-Mail: security.com Bitte kontaktieren Sie das Acquia-DSGVO-Team unter gdpr.com.