You Ask, We Answer: Acquia Cloud, Site Factory and Drupal

Multisite Management: globale und mehrsprachige Websites verwalten

Größere Unternehmen stehen heute vor einer besonderen Herausforderung: sie müssen meistens nicht nur einen, sondern gleiche mehrere Online-Präsenzen koordinieren und verwalten. Dabei werden oft Content-Management-Tools genutzt, die nicht miteinander kompatibel sind. Ein Umstand, der nicht nur wertvolle Zeit kostet, sondern auch unnötig Ressourcen bindet und oftmals zu Sicherheitsproblemen führt.

Eine gute und einfache Lösung, um die Effektivität und Effizienz in Ihrem Unternehmen zu steigern, bietet das Multisite Management mit einem Open-Source-CMS.

Für wen lohnt sich Multisite Management?

Im Grunde sollten sich alle Unternehmen und Organisationen damit auseinandersetzen, die mehr als eine einzelne digitale Erfahrung für Kunden oder Mitarbeiter bereitstellen.

    Dazu zählen insbesondere:
  • globale Unternehmen mit lokalen Standorten
    Sie besitzen ein globales Unternehmen mit vielen regionalen Geschäftsstellen? Mit einer Multisite Management Plattform können Sie alle IT-Bereiche zentralisieren.
  • Franchise- und Partner-Netzwerke
    Gerade in der Gastronomie, im Gesundheitswesen oder in der Immobilienbranche macht ein multisite-fähiges CMS Sinn. So müssen nur noch einzelne Elemente den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.
  • Unternehmen mit unterschiedlichen Marken, Produkten und Dienstleistungen
    Große Unternehmen führen verschieden Produkte oder Marken unter einem Dach. Mit einer Multisite-Digital-Experience-Plattform lassen sich alle Marken-Auftritte vereinen, die Customer Experience managen und Prozesse skalieren.
  • Unternehmen, die viele Microsites oder Landing-Pages aufsetzen
    Microsites sind ein probates Mittel zur Leadgenerierung, erfordern allerdings auch einen schnellen Launch und eine kostengünstige Umsetzung. Mit einem systemübergreifenden CMS reduzieren Sie den Kosteneinsatz.

Best Practise Beispiele zum gewinnbringenden Einsatz von Multisite Management finden Sie in unserem kostenlosen eBook

Die Vorteile einer Multisite-Digital-Experience-Plattform im Überblick

Sind mehrere Websites in verschiedenen Sprachen, für verschiedene Standorte oder für diverse Marken vorhanden, ist es für Unternehmen weitaus effektiver, diese zu einem Multisite Netzwerk zusammenzuführen.

Zu den wichtigsten Vorteilen des Multisite Managements zählen:

  • effiziente Ressourcen-Nutzung
  • Kosten-Reduktion
  • einheitliche User Experience (UX) und Customer Experience
  • einfache Verwaltung von Content und Metadaten
  • leichteres User Management
  • idealer Workflow
  • flexible Gestaltung von Layouts
  • schnellere Markteinführung von Produkten und Dienstleistungen
  • zentrale Upgrades
  • verbesserte SEO
  • gezielte Kampagnen-Verwaltung
  • effektivere Leadgenerierung

Die wichtigsten Vorteile stellen wir Ihnen auch hier nochmals ausführlich vor:
Multisite-Management: Diese 6 Vorteile werden Sie überzeugen

Herausforderungen beim Verwalten globaler und multilingualer Webseiten

Fehlt es an einem guten Multisite-Management bzw. den entsprechenden Multisite-Management-Tools, sind mehrere Probleme vorprogrammiert:

  1. Großer Zeit- und Kostenaufwand
    Von entscheidender Bedeutung sind nicht nur die ineffektiven Prozesse, sondern auch der große Kostenaufwand. Separat Internetseiten zu verwalten, erzeugt oft Redundanzen, welche einen Mehraufwand an Zeit und Finanzen verursachen.
  2. Negative Customer Experience und Marken-Inkonsistenz
    Ebenso bedeutend für Ihren Erfolg ist das Nutzer- bzw. Kundenerlebnis mit Ihrer Marke. Verwalten Sie Ihre internationalen Websites separat, kommt es häufig zu unterschiedlichen Erfahrungen auf den verschiedenen Kanälen. Das Resultat: Mangelnde Markenkonsistenz und niedrige Konversions-Raten.
  3. Unvollständige Kundendaten
    Außerdem führen separate Websites zu einem analytischen Problem, weil die personenbezogenen Daten nicht in einem zentralen System gesammelt werden. Jede Website verfügt damit über unvollständige Kundendaten, die personalisierte Digital-Erlebnisse unmöglich machen.
  4. Defizit beim Marketing- und Kampagnen-Management
    Schwierig stellt sich auch das Vorhaben dar, Kampagnen einheitlich und über alle Internet-Präsenzen hinweg auszuführen. Stattdessen müssen die einzelnen Seiten mühselig einzeln bespielt werden.
  5. Mangelnde Leadgenerierung und Conversion-Optimierung
    Qualifizierte Leads zu generieren, ist das Ziel von Marketing und Vertrieb, ganz klar. Doch eine inkonsistente Marken-Präsentation und mangelnde Daten führen zu einem fehlerbelasteten und ineffektiven Content-Marketing mit geringer Conversion-Rate. Erfolgreiches Lead Management und eine gezielte Führung Ihrer Kunden durch den Sales Funnel ist so nicht möglich.

Unsere Multisite-Digital-Experience-Plattform Acquia Cloud Site Factory ist eine kostengünstige und flexible Lösung, um Ihre Web-Auftritte zentral zu verwalten und individuelle Anpassungen vorzunehmen.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem kostenfreien E-Book: So bereiten Sie sich auf die Zukunft von Content- und Site-Management vorbereitet

Sylvia Jensen, VP Marketing, EMEA
Sylvia Jensen, vice president of EMEA marketing, Acquia

Sylvia Jensen

VP, EMEA-Marketing Acquia

Sylvia Jensen ist Vice President EMEA-Marketing für Acquia. In dieser Position ist sie verantwortlich für die Erstellung einer Marketingstrategie und eines Ausführungsplans, um das Wachstum von Acquia in wichtigen Märkten mithilfe von datengetriebenen Erkenntnissen zu beschleunigen.

In den letzten 20 Jahren war Sylvie in verschiedenen Marketingrollen für Technologieunternehmen tätig, z. B. für Marketing Cloud, Eloqua, Coremetrics, WebEx und Palm. Sie genießt die Kunst und Wissenschaft, die die Marketreibenden bei der Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung erstaunlicher digitaler Kundenerlebnisse täglich nutzen.

Sylvia hat einen Bachelor-Abschluss in politischer Ökonomie von der University of California in Berkeley und einen Master-Abschluss in International Business von der University of California in San Diego. Folge Sylvia auf Twitter @smajensen .